Das Hansen Haus
Die Geschichte der Jerusalemer Lepra-Hospitäler

Ein Vortrag
27.März 2024




Das Hansen-Haus in Jerusalem hat eine bemerkenswerte Geschichte . Heute ist es als Museum Teil der Kunsthochschule und bietet Raum für Ausstellungen und Performance. Der Name, den es jetzt trägt verweist auf das, was es einmal gewesen war: ein Krankenhaus für Leprakranke. Armauer Hansen ist der Name eines Arztes und berühmten Lepraforschers, nach ihm wurde das Hospital zuletzt benannt.

Lepra ist eine der ältesten Krankheiten, die die Menschheit kennt. Heute ist die Krankheit mit relativ einfachen Mitteln heilbar und hat deshalb ihren Schrecken längst verloren, sogar das Wissen über sie ist weitgehend erloschen. Aber bis Mitte des 20. Jahrhunderts verursachte sie schweres Leid und verbreitete Angst und Abscheu, was den Umgang mit den Erkrankten zum Problem machte. In allen uns bekannten Kulturen wurden Leprakranke aus der Gemeinschaft ausgeschlossen, oft verjagt, verfolgt oder sogar getötet. Deshalb stellt die Gründung eines Krankenhauses für Leprakranke einen bedeutenden humanitären Fortschritt dar; das Hansen-Haus ist eines dieser Krankenhäuser. Es stammt aus dem 19. Jahrhundert und dahin führt ein langer Weg durch die Geschichte.


weiterlesen: